Frau Buschheuer schweigt…sehr laut!

… Else Buschheuer hat Ihren Blog /ihre Homepage dicht gemacht weil Sie die “Sehnsucht nach Schweigen” verspürt. O.k. so weit so gut. Interessiert mich nicht und weiter… Aber halt, sie hat dazu ja einen schönen Blogeintrag verfasst, auf Twitter gepostet, bei Facebook angeschlagen und Interviews (mit sich selbst) geführt. Aus Gründen!


Nachdem ich Ihren neuesten Erguss in mich aufgenommen hatte stellten sich mir mehrere Fragen.. Naja, eigentlich nur eine, die aber sehr laut: WARUM ?!? Ich werde Ihren Artikel jetzt einmal kurz zusammen fassen und meine persönlichen Gedanken jeweils in Klammern und andersfarbig dahinter setzen:

Frau Buschheuer erklärt uns in den ersten Sätzen des Artikels wie ihre Internetseite zu Ihrem Lebensmittelpunkt wurde. Hatte man Fragen jeglicher Art verwies Sie auf Ihre Homepage, dürstete es Freunde und Familie nach persönlichem Kontakt blieben Anrufe unbeantwortet. Wildfremde wussten mehr über Sie als Freunde/Familie die sich dem Internet verschlossen. Andere Menschen beurteilte Sie natürlich auch rigoros nur noch nach deren Content. 24/7 online, erreichbar und seelisch geöffnet.

(Die Else scheint ein paar echt große Probleme zu haben. Jetzt mal im Ernst, wenn man jeglichen Kontakt außer dem über das Internet abbricht, alles über sich auskotzt und andere Menschen nach Ihrer Homepage beurteilt hat das für mich schon etwas von einer ganz schlimmen Diagnose!!!)

Frau Buschheuer stellt uns dann die vermeintlich wichtigsten Menschen dieses Lebensabschnittes vor: Ihre Webmaster. Der erste begleitete Sie in Ihrer Metamorphose zur “Webnutte”, Hauptsache nach außen schick polarisierend der Inhalt ist egal. Der zweite war Maler und anscheinend auch relativ egal, viel mehr Infos bekommen wir nämlich über Ihn nicht. Drei bis vier Persönlichkeiten später ging Frau Buschheuer dann nach New York wo Sie am 11.09.2001 das World Trade Center beim einstürzen beobachtete.

(O.k. Das Internet/ihre Homepage als das wichtigste auf der Welt ansehen aber sich noch nicht einmal selbst darum kümmern (können)? Mir drängt sich immer stärker der Verdacht auf das Frau Buschheuer es ganz egoistisch nur darauf abgesehen hat ihren Content in die Welt zu schaufeln. Ihre Meinung und sich selbst, Hauptsache raus damit und Hauptsache Reaktionen. Dafür das sie sich ständig verändert, neu erfindet und über sich hinaus wächst ist sie allerdings in einem Punkt unnachgiebig: “ICH WAR IN NEW YORK DABEI”! Ja, das waren andere auch. Ja, das war wirklich schlimm. Ja, andere Menschen waren davon mehr betroffen als Frau Buschheuer. Ja, klar gilt man nicht als pc wenn man jemanden dafür angreift das er das ständig vor sich her trägt. Ja, das ist 10 Jahre her. Ja, jetzt ist echt mal gut Else. Erinnert sich noch jemand an die Atomkatastrophe in Japan?!? Ich bin froh das sie da nicht dabei war. Eine Katastrophe reicht ja auch als immer wiederkehrende Erinnerung warum jemand relevant ist/zu sein glaubt.)

Durch die Katastrophe beflügelt morphed sich Frau Buschheuer in eine neue Persönlichkeit: Kein-Schnick-Schnack-Else! Ohne Promo-Shots auf der Homepage, reduziert aufs Wesentliche. Ohne Zurückhaltung, voller Pathos, Verletzlichkeit, Selbstmitleid…

(Ahhhhjaaa, also eigentlich haben wir nur das Produkt mal wieder dem aktuellen Trend angepasst?!? Ein paar Absätze vorher schreibt sie außerdem noch das sie mit Menschen die auf Ihrer Homepage Promo-Shots hatten nichts zu tun haben wollte. Auf einmal hatte Sie selbst welche auf der eigenen Homepage. Hat sie deswegen alles raus gehauen was geht, krampfhaft jeden Tag TV-Tipps gegeben und “Gofferaum auf” gespielt? Damit sie sich nicht mit sich selbst auseinander setzen musste ?!?)

Die neue Else rauchte nicht, trank nicht, lebte vegetarisch und schrieb auf was dies mit ihr anstellte. Zudem erlebte sie “epische Dilemma” weil sie unredigiert und entwurzelt durch Leben stolperte. Bis sich Ihr Webmaster in die Malerei zurück zog und Ihr ein Programm hinterließ mit dem sie ihr eigener Webmaster sein konnte.

(Mhhhh, also hat sie das getan was zigtausend Leute auch jeden Tag machen?!? WOW! Also wenn ich es nicht besser wüsste dann würde ich behaupten Frau Buschheuer war zu der Zeit ein 14jähriges Emo-Mädchen mit einem Tagebuch und ganz viel Selbstmitleid. Leider hatte Sie statt Tagebuch einen Internetanschluss. Als ihr Webmaster hätte ich mich auch in die “Malerei” zurück gezogen. Nein, ich wäre eher geflüchtet, gerannt, gerast.)

2005 zog es sie zurück nach Leipzig wo sich ihr virtuelles und ihr reales Leben nicht wirklich vertrugen. In der provinziellen Enge lasen Arbeitgeber Ihren Blog und lasen zwischen den Zeilen Dinge die ihnen offensichtlich nicht gefielen. Menschen waren verwirrt weil Frau Buschheuer plötzlich physisch ganz woanders war als sie gerade noch geschrieben hatte. Begriffe wie Podcast, Trackback, Blogroll verwirrten sie.

(Als sie also wieder da war wo Ihre Leserschaft/ihre Arbeitgeber waren fiel ihr auf das es nicht gut kommt im Meeting auf begeistert zu machen und später im Blog alles scheiße zu finden bzw. einfach mal rum zu lügen was gerade so los ist oder wo man ist wenn man schon das Schild “Schau auf meine Homepage da steht alles was ich mache” die ganze Zeit hoch hält?!? ERSTAUNLICH ! Ich bin allerdings froh das Frau Buschheuer nicht genug technisches Verständnis hatte um Ihre Website ohne Hilfe zu administrieren. Sonst hätte sie wahrscheinlich geschnallt was Podcasts etc. sind und die auch noch in die Welt geschmissen. )

Jeder “Depp” hatte auf einmal Content, eine Homepage, einen Blog. Dazwischen Frau Buschheuer die selbst ernannte “Mutter der Weblogs” mit dem Bedürfnis sich “in Schweigen zu hüllen”. Auf einmal fehlte der Antrieb Dinge zu erleben und darüber zu berichten. Nur zur Unterhaltung anderer? Schreiben war schließlich Ihr Beruf, das wollte sie dann nicht auch noch in Ihrer Freizeit machen.

(Uhhh, Achtung: Hier kommt Buschheuer… Alle nieder knien oder “ab mit dem Kopf”! Ohne sie würde es wahrscheinlich keine Blogs geben!  Und wie war das mit dem 14jährigen Emo-Mädchen ?!? Jetzt wo ihr auffällt das es Konkurrenz gibt (“Deppen”) und man die Aufmerksamkeit vielleicht teilen muss hat sie auf einmal gar keinen Bock mehr?!?)

Durch Ihre Phasen führte sie Ihre Besucher wie “Moses die Kinder Israels durchs rote Meer”. Nach der Schließung Ihres Blogs lag ein “Hauch von Derrick ist tot in der Luft”.

(Alles klar. Else war die geilste, die beste, die Einflussreichste, die tollste. Aber jetzt wo andere auch etwas können und auch tun hat man keinen Bock mehr und lässt die “Kinder Israels” einfach mal so auf dem Meeresboden verhungern. Sie brüstet sich damit andere Menschen beeinflusst und inspiriert zu haben. Aber hey… Scheiß drauf. Hauptsache ich hab mich leer gequatscht. Meine Fresse, ein bisschen Aufmerksamkeit, ein 280 Worte umfassender Wikipedia-Eintrag und da kommt so was bei rum?!? )

Zum Schluss hinterfragt Frau Buschheuer noch ihre Motive die sie zur Schließung des Blogs getrieben haben: “Selbstamputation oder notwendige Häutung? Virtueller Selbstmord? Rückkehr ins RL, ins Real Life?”.

Sie fragt ob soziale Netzwerke vielleicht die gute, alte Homepage abgelöst haben. “Der Monolog wird zur Kakofonie”.

(O.k. und warum ist die Schließung Ihrer Website jetzt anders als das ganze vorherige “ich dreh mich mit dem Wind”?!? Homepages werden out, Social Networking ist in. Gut erkannt. Also weil mit Homepages keiner mehr hinterm Ofen hervor zu locken ist betreibt man Microblogging. Im Endeffekt hat sie sich also ausgiebig über Ihren “Rückzug” ausgelassen um uns mit zu teilen das sie ja nur ein bisschen geht. Nämlich das bisschen das sich nicht mehr lohnt, das keine Aufmerksamkeit und Reaktionen mehr provoziert. TOLL !!! )

“Vielleicht werde ich irgendwann in naher Zukunft meinen Laptop verschenken und eine Schreibmaschine kaufen.”

(Mhhh… Else Buschheuer auf Twitter: Follower – 10.901, Following- 0. Else Buschheuer auf Facebook – An der Wall nur Twitter Status Updates und keinerlei Reaktion auf Comments Ihrer Leser. Da hat man doch Angst das, wenn Frau Buschheuer sich eine Schreibmaschine kauft, sie wie eine gestörte Irre demnächst durch die Fußgängerzonen läuft bewaffnet mit Papierschnipseln auf denen Ihre Ergüsse getippt sind und einem Pritt Stift. Die Schnipsel unschuldigen Menschen auf die Stirn klebend schreit sie dann: “Gefällt Euch das? Mir egal, Hauptsache raus..raus..RAUSSSSSSSSSS.”)

P.s.: Meine private, bescheidene Meinung. Frau Buschheuer habe ich nicht in @ gesetzt da ich verhindern möchte das sie sich noch wichtiger nimmt bzw. das böse Internet Ihr noch mehr antut als sie ohnehin schon erleiden muss. Ihr könnt dies gerne auf eigene Verantwortung tun.

Es musste einfach mal raus…raus…RAAAAAUUUSSSSS. Vielleicht musste es auch unbedingt raus da ich absolutes Unverständnis dafür habe wenn sich jemand in einer Situation nicht wohl fühlt aber diese immer wieder und wieder und wieder selbst lanciert und sich dann noch darüber beschwert und rum heult. Frau Buschheuer beschwert sich über Ihre “Einengung” durch das Internet.. Im Internet.. Pausenlos… Ein Teufelskreis! *kotz*  Frau Sabine Knoll wird mich vielleicht verstehen, Frau Else Buschheuer wird zumindest meinen Drang den Content raus zu kotzen nachvollziehen können…

P.p.s: Else Buschheuer gibt übrigens das Content raus hauen und “gläserne Frau” sein schon seit dem 05.05.2009 auf. Ununterbrochen und für alle zum öffentlichen bestaunen! Hättet ihr gar nicht bemerkt, was ?!? ;0) Ist wohl so bei Junkies und wenn man anscheinend nur noch durch das “aufgeben” an sich relevant ist. Ein langwieriger Prozess halt… Ich drücke ihr aber ganz fest die Daumen das der neue Anlauf gelingt. Und Tschö !

Euer…

One thought on “Frau Buschheuer schweigt…sehr laut!

  1. Ich hatte am Anfang ihrer Blogzeit sporadisch Kontakt mit ihr über die Kommentare. Als ich sie dann letztes (oder vorletztes?) Jahr auf Twitter wiederentdeckte und ansprach, bestand ihre Reaktion unter anderem darin, mich anzuranzen, warum ich sie denn duzen würde. ^^

    Auch scheint sie vergessen zu haben, daß sie einen guten Teil ihrer Leserschaft Carola Heine verdankte, einem _echten_ Urgestein der Bloggerszene. Die hat nämlich oft auf sie verlinkt und E.B.s Blog somit in einem nicht unwichtigen Teil der Szene bekannt gemacht. E.B. ist auf einen fahrenden Zug aufgesprungen und tut nun so, als hätte sie die ganze Eisenbahn erfunden. Ja nee, ist klar!

    Auch an die Inhalte des Blogs zu N.Y.-Zeiten habe ich noch interessante Erinnerungen. Gelinde gesagt wandern meine Augenbrauen fast bis zur Fontanelle hoch, wann immer sich E.B. mal wieder so darstellt, als sei sie von Anfang an als Grande Dame über allen Dingen und Menschen auf der Erfolgswelle gesurft… Das habe ich ganz, ganz anders in Erinnerung! ^^

Leave a Reply